Advanced

Zur Kritik an bürgerlichen Familienwerten in Strindbergs Fadren und Hauptmanns Vor Sonnenaufgang

Christner, Sebastian LU (2015) TYSK01 20151
German
Abstract (German)
Margaret Thatcher soll einmal gesagt haben, es würde sie freuen, „viktorianische Werte“ abgesehen von der Heuchelei wiederzuherstellen und wieder einzuführen. In menschlicher Form werden jene Werte am bekanntesten auf damaligen Familienphotos verkörpert. Saubere, anständige, ernste, etwas gefühllose Menschen erscheinen und geben einen patriarchalischen Eindruck: der Familienvater stehend und die Mutter sitzend, sie mit den Kindern auf ihrem Schoss sitzend oder von ihnen umgegeben. Das ist nicht nur ein Photoklischee, sondern es entspricht kantisch ausgedrückt „nach denen alles geschehen soll,“ dem, „Sittenkodex der europäischen Bourgeoise“. Am Ende des 19 Jahrhunderts trat dieser Kodex als moralischer Stützpfeiler des westeuropäischen... (More)
Margaret Thatcher soll einmal gesagt haben, es würde sie freuen, „viktorianische Werte“ abgesehen von der Heuchelei wiederzuherstellen und wieder einzuführen. In menschlicher Form werden jene Werte am bekanntesten auf damaligen Familienphotos verkörpert. Saubere, anständige, ernste, etwas gefühllose Menschen erscheinen und geben einen patriarchalischen Eindruck: der Familienvater stehend und die Mutter sitzend, sie mit den Kindern auf ihrem Schoss sitzend oder von ihnen umgegeben. Das ist nicht nur ein Photoklischee, sondern es entspricht kantisch ausgedrückt „nach denen alles geschehen soll,“ dem, „Sittenkodex der europäischen Bourgeoise“. Am Ende des 19 Jahrhunderts trat dieser Kodex als moralischer Stützpfeiler des westeuropäischen Bürgertums hervor, und geschätzt und gepflegt stand die Familie als Institution im Vordergrund.

Doch gleichzeitig erschienen in ganz Europa Novellen, Romanen und Dramen, die genau die Heuchelei dieser Werte thematisierten. Die Autoren gehörten zur vorherrschenden künstlerischen Strömung Naturalismus, dessen künstlerisches Ideal Gesellschaftskritik durch unzensierte Wirklichkeitsdarstellungen war.Zu den kritischen Stimmen gehörten August Strindbergs Fadren, 1887, und Gerhart Hauptmanns Vor Sonnenaufgang, 1889. Zwischen ihren überwiegend bürgerlichen Dramenfiguren herrschen Böswilligkeit, Leiden und Apathie, und durch diese Antithesen des sittlichen, bürgerlichen Familienlebens – Alkoholismus, Habgier, Geisteskrankheit, Ehebrüche, usw. – forderten sie die hochgeschätzte Familie als gesellschaftliches Fundament heraus.

Seitdem sind über 130 Jahre gegangen. Jene sozialsittliche Wirklichkeit, dadurch auch die Daseinsberechtigung des Naturalismus, ist uns seit lange fremd geworden. In diesem Aufsatz werden die Dramen dementsprechend kontextualisiert, verglichen und vor diesem Hintergrund interpretiert. (Less)
Please use this url to cite or link to this publication:
author
Christner, Sebastian LU
supervisor
organization
course
TYSK01 20151
year
type
M2 - Bachelor Degree
subject
keywords
Literaturwissenschaft, Naturalismus, August Strindberg, Gerhart Hauptmann, Familienwerte, Bürgertum, Deutsch
language
German
id
7858519
date added to LUP
2015-09-07 11:19:23
date last changed
2015-09-07 11:19:23
@misc{7858519,
  abstract     = {Margaret Thatcher soll einmal gesagt haben, es würde sie freuen, „viktorianische Werte“ abgesehen von der Heuchelei wiederzuherstellen und wieder einzuführen. In menschlicher Form werden jene Werte am bekanntesten auf damaligen Familienphotos verkörpert. Saubere, anständige, ernste, etwas gefühllose Menschen erscheinen und geben einen patriarchalischen Eindruck: der Familienvater stehend und die Mutter sitzend, sie mit den Kindern auf ihrem Schoss sitzend oder von ihnen umgegeben. Das ist nicht nur ein Photoklischee, sondern es entspricht kantisch ausgedrückt „nach denen alles geschehen soll,“ dem, „Sittenkodex der europäischen Bourgeoise“. Am Ende des 19 Jahrhunderts trat dieser Kodex als moralischer Stützpfeiler des westeuropäischen Bürgertums hervor, und geschätzt und gepflegt stand die Familie als Institution im Vordergrund.

Doch gleichzeitig erschienen in ganz Europa Novellen, Romanen und Dramen, die genau die Heuchelei dieser Werte thematisierten. Die Autoren gehörten zur vorherrschenden künstlerischen Strömung Naturalismus, dessen künstlerisches Ideal Gesellschaftskritik durch unzensierte Wirklichkeitsdarstellungen war.Zu den kritischen Stimmen gehörten August Strindbergs Fadren, 1887, und Gerhart Hauptmanns Vor Sonnenaufgang, 1889. Zwischen ihren überwiegend bürgerlichen Dramenfiguren herrschen Böswilligkeit, Leiden und Apathie, und durch diese Antithesen des sittlichen, bürgerlichen Familienlebens – Alkoholismus, Habgier, Geisteskrankheit, Ehebrüche, usw. – forderten sie die hochgeschätzte Familie als gesellschaftliches Fundament heraus.

Seitdem sind über 130 Jahre gegangen. Jene sozialsittliche Wirklichkeit, dadurch auch die Daseinsberechtigung des Naturalismus, ist uns seit lange fremd geworden. In diesem Aufsatz werden die Dramen dementsprechend kontextualisiert, verglichen und vor diesem Hintergrund interpretiert.},
  author       = {Christner, Sebastian},
  keyword      = {Literaturwissenschaft,Naturalismus,August Strindberg,Gerhart Hauptmann,Familienwerte,Bürgertum,Deutsch},
  language     = {ger},
  note         = {Student Paper},
  title        = {Zur Kritik an bürgerlichen Familienwerten in Strindbergs Fadren und Hauptmanns Vor Sonnenaufgang},
  year         = {2015},
}