Advanced

Liturgie und Männlichkeit in der katholischen Mission in Skandinavien

Werner, Yvonne Maria LU (2016) In Orte und Räume des Religiösen im 19.-21. Jahrhundert p.187-206
Abstract (Swedish)

Abstract
Abstract in German:
Die Frage der Feminisierung des Christentums ist eine seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts heiß umstrittene Frage, die in neuerer Zeit auch von der historischen Forschung aufgegriffen wurde und nunmehr den Status einer Meistererzählung hat. In der bürgerlichen Kulturelite wurde, wie viele Studien gezeigt haben, das Christentum zunehmend mit Weiblichkeit und femininen Werten verbunden und in der antichristlichen Rhetorik als unvereinbar mit wahrer Männlichkeit dargestellt. Diese Kritik richtete sich nicht zuletzt gegen die katholische Kirche mit ihrer religiös geprägten Tugendidealen und ritualisierten Liturgie. In Skandinavien, wo das Erbe der Reformation noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts als ein... (More)
Abstract in German:
Die Frage der Feminisierung des Christentums ist eine seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts heiß umstrittene Frage, die in neuerer Zeit auch von der historischen Forschung aufgegriffen wurde und nunmehr den Status einer Meistererzählung hat. In der bürgerlichen Kulturelite wurde, wie viele Studien gezeigt haben, das Christentum zunehmend mit Weiblichkeit und femininen Werten verbunden und in der antichristlichen Rhetorik als unvereinbar mit wahrer Männlichkeit dargestellt. Diese Kritik richtete sich nicht zuletzt gegen die katholische Kirche mit ihrer religiös geprägten Tugendidealen und ritualisierten Liturgie. In Skandinavien, wo das Erbe der Reformation noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts als ein selbstverständlicher Teil nationaler Identität hervortrat, wurde der Katholizismus nicht nur als eine fremde Religionsform dargestellt sondern auch als eine Bedrohung der protestantisch männlichen Charakter der Nation. Trotzdem betrieb die katholische Kirche seit der Liberalisierung der Religionsgesetze Mitte des 19. Jahrhunderts eine relativ erfolgreiche Mission in den skandinavischen Ländern. Hier spielte die Liturgie eine wichtige Rolle, was sowohl in den Missionsberichten aus dem skandinavischen Missionfeld wie in den Konversionsberichten skandinavischer Konvertiten hervortritt.

Dies bildet der Ausgangspunkt dieser Studie über Männlichkeit und Liturgie 1860-1940. Ziel ist es den diskursiven Stellenwert der Liturgie in der katholischen Mission in Skandinavien und ihre Beziehung zur Weiblichkeit und Männlichkeit zu analysieren. Es geht hier um die Liturgie als ein räumlich situiertes Instrument symbolischer Kommunikation aber auch um die kulturellen Beziehungen zwischen katholisch und protestantisch in einem vom Protestantismus geprägten geographischen Raum. Das Material besteht aus Berichten in Skandinavien tätiger katholischen Priester und Ordensleute, Konversionserzählungen skandinavischer Konvertiten sowie der skandinavischen Medienberichterstattung über katholische Aktivitäten und liturgische Fragen. Darüber hinaus werde ich mit Beispielen aus der protestantischen hochkirchlichen Bewegung die Beziehungen zwischen liturgischer Rekatholizierung und der Frage des Frauenpriestertums beleuchten. Mit dieser in der Zwischenkriegszeit aktualisierten Frage nahm die Debatte zum Thema Geschlecht und Gottesdienst eine neue Wende. (Less)
Please use this url to cite or link to this publication:
author
organization
publishing date
type
Chapter in Book/Report/Conference proceeding
publication status
published
subject
keywords
Männlichkeit, Katholizismus, Liturgie, Sakralität, Feminisierung, Maskulinisierung, Priesterideale, Frauenpriestertum, Katolicism, manlighet, liturgi, feminisering, katolsk mission, Skandinavien
in
Orte und Räume des Religiösen im 19.-21. Jahrhundert
editor
Metzger, Franziska and Pahud de Mortanges, Elke
pages
187 - 206
publisher
Ferdinand Schöningh
ISBN
9783506779304
language
German
LU publication?
yes
id
4761266c-df56-49b0-b524-c7ce0bc92652 (old id 5424892)
date added to LUP
2015-05-21 12:56:01
date last changed
2016-08-22 11:26:14
@misc{4761266c-df56-49b0-b524-c7ce0bc92652,
  abstract     = {Abstract in German:<br/>Die Frage der Feminisierung des Christentums ist eine seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts heiß umstrittene Frage, die in neuerer Zeit auch von der historischen Forschung aufgegriffen wurde und nunmehr den Status einer Meistererzählung hat. In der bürgerlichen Kulturelite wurde, wie viele Studien gezeigt haben, das Christentum zunehmend mit Weiblichkeit und femininen Werten verbunden und in der antichristlichen Rhetorik als unvereinbar mit wahrer Männlichkeit dargestellt. Diese Kritik richtete sich nicht zuletzt gegen die katholische Kirche mit ihrer religiös geprägten Tugendidealen und ritualisierten Liturgie. In Skandinavien, wo das Erbe der Reformation noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts als ein selbstverständlicher Teil nationaler Identität hervortrat, wurde der Katholizismus nicht nur als eine fremde Religionsform dargestellt sondern auch als eine Bedrohung der protestantisch männlichen Charakter der Nation. Trotzdem betrieb die katholische Kirche seit der Liberalisierung der Religionsgesetze Mitte des 19. Jahrhunderts eine relativ erfolgreiche Mission in den skandinavischen Ländern. Hier spielte die Liturgie eine wichtige Rolle, was sowohl in den Missionsberichten aus dem skandinavischen Missionfeld wie in den Konversionsberichten skandinavischer Konvertiten hervortritt. <br/><br/>Dies bildet der Ausgangspunkt dieser Studie über Männlichkeit und Liturgie 1860-1940. Ziel ist es den diskursiven Stellenwert der Liturgie in der katholischen Mission in Skandinavien und ihre Beziehung zur Weiblichkeit und Männlichkeit zu analysieren. Es geht hier um die Liturgie als ein räumlich situiertes Instrument symbolischer Kommunikation aber auch um die kulturellen Beziehungen zwischen katholisch und protestantisch in einem vom Protestantismus geprägten geographischen Raum. Das Material besteht aus Berichten in Skandinavien tätiger katholischen Priester und Ordensleute, Konversionserzählungen skandinavischer Konvertiten sowie der skandinavischen Medienberichterstattung über katholische Aktivitäten und liturgische Fragen. Darüber hinaus werde ich mit Beispielen aus der protestantischen hochkirchlichen Bewegung die Beziehungen zwischen liturgischer Rekatholizierung und der Frage des Frauenpriestertums beleuchten. Mit dieser in der Zwischenkriegszeit aktualisierten Frage nahm die Debatte zum Thema Geschlecht und Gottesdienst eine neue Wende.},
  author       = {Werner, Yvonne Maria},
  editor       = {Metzger, Franziska  and Pahud de Mortanges, Elke },
  isbn         = {9783506779304},
  keyword      = {Männlichkeit,Katholizismus,Liturgie,Sakralität,Feminisierung,Maskulinisierung,Priesterideale,Frauenpriestertum,Katolicism,manlighet,liturgi,feminisering,katolsk mission,Skandinavien},
  language     = {ger},
  pages        = {187--206},
  publisher    = {ARRAY(0x9f12f88)},
  series       = {Orte und Räume des Religiösen im 19.-21. Jahrhundert},
  title        = {Liturgie und Männlichkeit in der katholischen Mission in Skandinavien},
  year         = {2016},
}